Sternsinger mit Karlsson vom Dach in Karlsruhe

700 Sternsinger sind am 4. Februar zum „Sternsinger-Danketag“ nach Karlsruhe gekommen. Die Kinder und Jugendlichen aus der Region Mittlerer Oberrhein-Pforzheim besuchten eine Theatervorführung von „Karlsson vom Dach“ und feierten einen Gottesdienst in der Karlsruher Südstadt.

Quelle: Kath. Dekanat Karlsruhe / Tobias Tiltscher

Die Mitarbeiter des katholischen Jugendhauses Karlsruhe hatten zunächst mit weniger Teilnehmern gerechnet. Von der großen Resonanz wurden sie völlig überrascht, wie Jugendreferent Daniel Melchien berichtet: „Die 700 Anmeldungen sind viel mehr, als wir erwartet hatten.“ Doch sei dies ein gutes Zeichen, sagt er weiter: „Das zeigt, wie beliebt und wie wichtig die Sternsinger in unserer Region sind.“

VormittaQuelle: Kath. Dekanat Karlsruhe / Tobias Tiltschergs hatten die die Kinder und Jugendlichen im Badischen Staatstheater eine Vorführung von „Karlsson vom Dach“ besucht. Im Theater selbst fanden aber nur rund 400 Teilnehmer einen Platz. Die übrigen schauten deshalb in der Schauburg eine Verfilmung des „Karlsson vom Dach“ an. Anschließend gab es für alle ein Mittagessen im Foyer des Badischen Staatstheaters.

Gemeinsam mit Dekanatsjugendseelsorger Christian Müller feierten die Sternsinger schließlich am Nachmittag einen Gottesdienst in der Kirche Unserer Lieben Frau in der Karlsruher Südstadt. Wie bereits am Vormittag ging es dabei um den „Karlsson vom Dach“. Ein Anspiel zu Beginn ließ die Figur des Karlsson in der Kirche auftreten, gespielt von Sascha Ehringer, und angekündigt von Astrid Lindgren alias Frieda Kirschenmann. Die Predigt fand im Dialog statt, und Karlsson lockerte den Gottesdienst mit ein wenig Schabernack auf. Christian Müller lobte den Einsatz der Sternsinger, die die Weihnachtsferien nicht einfach auf dem Sofa verbracht hatten, sondern den Segen Gottes in die Welt getragen haben. Ihre Einsatzbereitschaft solle nicht aufhören, wenn sie ihre Kronen wieder ablegten, sondern das Jahr hindurch anhalten, ermunterte er die jungen Könige: „So macht ihr jeden Tag die Welt ein bisschen besser, und Gott gibt euch die Kraft dazu.“ So viel Engagement ließ auch Astrid Lindgren nicht unbeeindruckt: „Das ist noch besser als in meinen Büchern!“, staunte sie.

Quelle: Kath. Dekanat Karlsruhe / Tobias Tiltscher

Auch beim Gottesdienst stellte die hohe Anmeldezahl die Organisatoren vor eine Herausforderung, denn die Bänke in der Kirche Unserer Lieben Frau bieten Platz für nur 350 Personen. Deshalb mussten in den Gängen zusätzliche Stühle für etwa 300 weitere Sternsinger aufgestellt werden – eine Mühe, die sie sich gerne machten.

Die Sternsinger sind in Deutschland seit 1959 jedes Jahr unterwegs. In diesem Jahr waren landesweit etwa 300.000 Kinder und Jugendliche mit dabei. Die Spenden der diesjährigen Sternsingeraktion gehen an ein Klimaschutzprojekt in Kenia.

Als Anerkennung für den Einsatz der Sternsinger lädt die Erzdiözese Freiburg jedes Jahr zu einem „Sternsinger-Danketag“ unter der Schirmherrschaft des Erzbischofs ein. Er findet immer in einer der acht Regionen der Erzdiözese statt. Dieses Jahr war die Region „Mittlerer Oberrhein-Pforzheim“ an der Reihe, zu der neben Karlsruhe auch Bruchsal, Pforzheim, Rastatt und Baden-Baden gehören.

 

Erstellt am 6. Februar 2017 von Marius Wehrle