Jugendreferent/-in in Karlsruhe 50% gesucht!

Das Erzbisch√∂fliche Seelsorgeamt sucht f√ľr die Kirchliche Jugendarbeit im Dekanat Karlsruhe mit Sitz in Karlsruhe und einem Stellenumfang von 50 % (19,75 Stunden) zum 01.07.2015, befristet bis 30.06.2017 (mit Aussicht auf Verl√§ngerung), eine/n Jugendreferent/-in.
Ihre Aufgaben:
– Aus- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Mitarbeitern/-innen
– Ermutigung junger Menschen im und f√ľr den Glauben
– Unterst√ľtzung verbandlicher Jugendarbeit und nichtverbandlicher Gruppierungen
– Mitarbeit und verantwortliche Leitung von Aktionen und Projekten der Jugendarbeit
Ihr Profil:
РAbgeschlossenes pädagogisches Studium
– Erfahrung in der kirchlichen Jugendarbeit
РFähigkeit zu Teamarbeit und Kooperation
РFähigkeit zu selbstorganisiertem und eigenverantwortlichem Arbeiten
– Engagement f√ľr die Ziele kirchlicher Jugendarbeit
Unser Angebot:
– Entgelt in Anlehnung an den TV-L und die im √∂ffentlichen Dienst √ľblichen Sozialleistungen
РQualifizierte Einarbeitung und Möglichkeit zur Fortbildung
– Flexible Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Arbeitszeitregelungen
– Kollegiale Zusammenarbeit in der Region und in der Abteilung Jugendpastoral.
Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Stelle ist teilbar.
Im Interesse einer aktiven Gleichstellungspolitik fordert die Erzdi√∂zese Freiburg ausdr√ľcklich M√§nner zur Bewerbung auf.
Das Bewerbungsverfahren findet am 13. Mai 2015 statt.
Wenn Sie Lust haben, junge Menschen zu f√∂rdern und zu fordern, Sie katholisch sind und in einem innovativen Bereich der Kirche mitarbeiten wollen, bewerben Sie sich bitte mit den √ľblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 04.05.2015 bei:
Erzbischöfliches Seelsorgeamt, Abteilung Jugendpastoral, Manuel Schätzle,
Okenstraße 15, 79108 Freiburg oder per E-Mail an jp@seelsorgeamt-freiburg.de
Nähere Informationen erhalten Sie auf www.kja-freiburg.de oder bei Manuel Schätzle (Referats- und Abteilungsleiter) per E-Mail an manuel.schaetzle@seelsorgeamt-freiburg.de.

Erstellt am 17. April 2015 von Philipp Siehl